http://www.ultimate-knowledge.de.vu - Einleitung an Alle
Ihre Gier nach Macht ist endlos


WAS IST LEBEN?
Wie könnte es gelebt werden?
Was könnte es außerhalb eurer Ausbildung und eurer Doktrinen bedeuten, das Leben zuleben?

Die meisten von euch könnten sich nicht einmal vorstellen, ohne Geld zu leben. Für die meisten von euch bezieht sich der Begriff Souveränität lediglich auf die Grenzen eurer Freiheit auszuwählen. Ihr glaubt, daß gewisse Dinge, wie zum Beispiel das Ausharren unter dem Joch gnadenloser Besteuerung, das Ansteigen eurer Verschuldung und ein immer geringerer Verdienst, im Leben völlig normal zu sein scheinen. Ihr nehmt diese Dinge hin, und deshalb sind sie von dem Wort Souveränität ausgenommen. Souveränität ist die absolute Freiheit von allem, was euch besitzt, wovon ihr abhängig seid.

Es gibt souveräne Menschen in eurem Land. Sie haben sich ein Leben geschaffen auf einem Stück Land, das sie ernährt und jetzt sind sie freie Menschen. Natürlich leben sie nicht in großem Stil, wie ihr es bezeichnen würdet. Sie brauchen auch nicht unbedingt Autos. Sie besitzen keine Kleider aus Silber und Gold. Sie haben keine Seiden- und Perserteppiche auf dem Fußboden zu liegen, und sie speisen auch nicht von Silbergeschirr. Aber sie sind frei, und das sind sie schon eine ganze Weile. Denn sie beziehen keine Einkommen, und sie leben von dem, was sie auf ihrem Land produzieren und von dem, was sie tauschen und handeln können. Aber die meisten Menschen können ohne ihre Hamburger nicht leben, so wie jeder Annehmlichkeiten hat, auf die er nicht verzichten mag. Für euch ist es nicht vorstellbar, mit eurer Bank keine Geschäfte zu machen. Ihr könnt euch kaum noch vorstellen, ohne "die Karte" irgendwelche Einkäufe zu tätigen, denn das ist chic und ihr seid dann "in". Ihr könnt euch auch nicht vorstellen, ohne all eure Dinge zu leben.

Wenn doch nur der merikanische Präsident, Ronald Reagan den Mut gehabt hätte, allen Widrigkeiten zum Trotz durchzuhalten.
Ihr müßt verstehen, daß das amerikanische Volk nicht weiß, was vor sich geht-, sie wissen nur das, was ihnen das Fernsehen erzählt. Wenn dieser Präsident durchgehalten hätte, hätten die Grauen Männer (illuminati,Schattenregierung, CFR,Bilderberger etc.) Amerika den Krieg erklärt, und der Börsenmarkt wäre am nächsten Tag, bei Börsenbeginn, ruiniert gewesen, denn sie steuern die Kursbewegungen. Sie hätten ihre gesamten Gelder aus der amerikanischen Regierung herausgezogen und ihre Darlehen zurückgefordert. Doch was sind diese Darlehen schon wert? Sie sind nur Papier. Das Volk von Amerika wäre in die größte Krise gestürzt worden, die es je gekannt hat, mit Sicherheit die größte, die die meisten von euch je erlebt haben.
Trotzdem wäre es letztlich die größte Chance gewesen, die Welt von den Tyrannen zu befreien, die euer Leben beherrschen und bestimmen. Denn wie wollt ihr eigentlich verhindern, daß sie auch das Leben eurer Kinder und Kindeskinder noch beherrschen? Wann wird die Freiheit sich selbst verwirklichen? Doch leider versteht niemand diesen simplen Dreh, noch sieht irgendjemand darin den zukünftigen Sonnenaufgang; denn die meisten von euch haben sich niemals die Mühe gemacht, nach dem "Warum" zu fragen.
Aber so, wie es zu dieser Stunde aussieht, werdet ihr besteuert werden. Und eure Einkommen werden eingefroren oder verringert werden. Und ihr werdet schmerzhaft unter das Joch gezwungen werden, für etwas zu bezahlen, daß niemals bezahlt sein wird. Genauso sieht es zur Zeit aus.
Haben sie denn nicht genug? Was ist das Ziel dieser Grauen Männer? Was wollen sie wirklich? Genügt es ihnen nicht, das gesamte Geld der ganzen Welt zu besitzen? Ist das denn nicht genug? Reicht es nicht, daß sie alle Gesellschaften kontrollieren, denen das gesamte Öl auf der Welt gehört? Denkt ihr, den Arabern gehört ihr Öl? Nein, sie waren naive Nomaden, die Darlehen aufgenommen haben, um ihre Ölfelder zu entwickeln. Wie hätten sie sonst ihre Raffinerien aufbauen können? Ihr Öl gehört ihnen nicht, ihnen gehört nur heißer Wüstensand. Haben die Grauen Männer noch nicht genug? Was könnten sie noch wollen? Sie vernichten den Regenwald. Wißt ihr, weshalb der Regenwald in der südlichen Hemisphäre zerstört wird? Kümmert ihr euch überhaupt darum? Die Zerstörung des Regenwaldes wird von den Immobilieninvestoren, von den Bankiers und von den Entwicklungsplanem vorangetrieben. Glaubt ihr, daß es denen etwas ausmacht, wenn sie die Atmosphäre vernichten, die euren Himmel bildet? Es macht ihnen nichts aus. Es dient der Habsucht, die zur Macht führt. Doch was werdet ihr dann atmen? Was wollen die Grauen Männer wirklich? Sie wollen absolute Macht, die absolute Macht, sie wollen ihr Ideal der "Einen Weltordnung" aufbauen.
Die Begriffe ändern sich gerade, aber was heißt eigentlich "Eine Weltordnung " ? Daß die ganze Welt zu einer einzigen Nation mit unsichtbaren Grenzen würde. Sie würde dann von einer Art sozialem Faschismus regiert werden. Die Elite würde euch alle beherrschen; ihr wäret versklavt. Das Verkaufsargument für diese "Eine Weltordnung" ist, daß es dann keine Kriege mehr geben wird, und mit nur einer Weltregierung würde man euch sagen, daß nun alle gleich sind. Die Elite ausgenommen. Und die Elite wird es der Menschheit gestatten, Fortschritt auch ohne Revolutionen, ohne Kriege und ohne Seuchen zu erreichen, um dadurch wieder ihre aristrokratische Elite zu fördern. Mit anderen Worten, die Mittelschicht in Amerika und allen anderen Ländern sowie andere freie Völker, die irgendwo an weit entfernten Orten auf dieser Welt leben, die ihr nicht einmal kennt, werden zu Sklaven werden. Und viele von euch verdienen das auch, weil ihr den Freiraum geschaffen habt, in dem das geschehen kann. Ihr wollt, daß man euch sagt, was ihr zu tun habt, ihr wollt, daß jemand für euch die Entscheidungen trifft, ihr wollt damit nicht belästigt werden. Ihr wollt, daß man euch sagt, was im nächsten Jahr geschehen wird, weil ihr euch damit nicht befassen wollt. Das versteht man unter "Einer Weltordnung". Jetzt kommen wir zum Kernpunkt der Sache. Diese "Eine Weltordnung" kann sich nur durchsetzen, wenn es nur eine Weltbank gibt. Und wenn es nur eine Weltbank gibt, warum sollte man sich dann mit Rupien und mit Yen, mit der €URO und mit Dollars abplagen? Genau diese Argumente werden sie euch gegenüber benutzen. "Warum sollten wir uns länger Gedanken über die Schwankungen der Wirtschaft machen? Seht euch doch nur das Trauma an, das auf dem Aktienmarkt und den internationalen Geldmärkten verursacht wurde! Nun ja, bis zu diesem Zeitpunkt mußten wir uns darüber Sorgen machen, aber das ist jetzt vorbei. " Anstatt wertloses, im Wert weiterhin schwankendes Papiergeld zu drucken, werden sie einfach eine einheitliche Karte herausgeben, genannt Debet-Karte. * Habt ihr davon schon mal gehört? Ihr könnt mit dieser kleinen Karte in der ganzen Welt herumreisen, sie überall vorlegen, und jeder wird sie gerne als Zahlungsmittel annehmen. Nun, da gibt es ein kleines Problem mit dieser Karte, nur ein kleines, winziges Problem in bezug auf die Wahrung der Privatsphäre und der Freiheit. Über jeden, der diese Karte verwendet, wird alles bekannt sein. Alles, was ihr kauft, wird bekannt sein, und wo immer ihr hingeht, wird auch bekannt sein. Alles, was ihr tut, wird bekannt sein! Die Freiheit der Privatsphäre wird nicht mehr existieren, denn ohne diese Karte werdet ihr nichts mehr kaufen oder verkaufen können. Das vertraute Währungssystem wird aufgehoben werden. Und jeder wird eine Nummer haben. Und diese Nummer werdet ihr bis zu eurem Lebensende behalten. Und über jeden, der diese Nummer hat, wird eine Akte geführt werden. Und jeder der aus der Reihe tanzt, wird schlichtweg ausgelöscht werden.

Was macht ihr, wenn ihr zum Markt geht und euer Bargeld für Brot auf die Theke legt, und der Verkäufer sagt euch: "Wir nehmen kein Geld mehr an, wir akzeptieren nur noch die Karte! "? Und ihr geht zum (Mit Debet-Karte werden nicht die jetzt schon gebräuchlichen Kreditkarten, wie z.B. Euroscheck-Karte, Visa-Karte, MastersKarte, usw., gemeint. Diese sind nur Vorläufer der Karte, die die Grauen Männer einführen wollen, und die dann als alleingültig alle anderen Karten und alles Bargeld verdrängen wird.) nächsten Bäcker, und der sagt euch genau dasselbe. Und ihr verbringt den ganzen Tag damit, einen Laib Brot zu bekommen, den euch niemand verkaufen will, weil ihnen euer Geld nichts wert ist. Ihr kommt ohne Brot nach Hause, denn ihr habt keinen Garten und keine Nahrungsmittel, denn ihr seid kosmopolitische, hungrige Menschen. Und die einzige Möglichkeit, Brot aufzutreiben, ist, diese Karte zu besitzen. Und durch diese Karte wird gleichzeitig, völlig automatisch, eure Steuer eingezogen. Und mit dieser Karte werden auch ganz automatisch eure Bankkonten geführt. Mit dieser Karte werdet ihr niemals sehen, wie eure Arbeit in einen anderen Wert umgesetzt wird, denn der Gegenwert für eure Arbeit wird elektronisch von eurem Arbeitgeber direkt auf euer Bankkonto überwiesen. Und der Preis für jeden Gegenstand, den ihr kauft, wird automatisch von eurem Konto abgezogen. Und so geschieht es bereits.

Diese Zauberkarte wurde dem australischen Volk angeboten, und das hat die Leute derart aufgebracht, daß sie dagegen stimmten. Das war ein sehr gewagtes Vorgehen der Grauen Männer, diese Karte zum Thema einer öffentlichen Abstimmung zu machen. Und es wurde geschickt vereitelt; das war die Reaktion des australischen Volkes, denn die Auswirkungen dieser Karte waren selbst dem einfachsten Bürger klar. Der Vertrieb dieser Karte wird in der Welt auf sehr subtile Weise vorgenommen. Sie reden nicht darüber, es sei denn, ihr geht direkt zu eurem Geldberater und fragt ihn: "Haben Sie für mich eine DebetKarte, führen Sie eine entsprechende Akte?" Der Verkauf der Karte wird in Amerika über großangelegte Werbung propagiert. Werbung ein Marktschreier. Einfach alles wird automatisiert und programmiert, um von der Karte erfaßt werden zu können. Ihr könnt euch mit der Karte sogar schon ein neues Haus kaufen. "Schreiben Sie mir ein Haus an", ja, das ist die Wahrheit! Dieses anschreiben und jenes anschreiben, alles kann mittels der Karte angeschrieben werden. Auf diese Art lenken sie eure Aufmerksamkeit langsam auf die Karte - auf die ultimative Karte. Sie legen euch genauso rein, wie sie euch immer reingelegt haben, egal ob sie wollten, daß ihr für einen bestimmten Politiker stimmt, ob ihr euch an einem Krieg beteiligen, ein Gesetz verabschieden oder Seifenflocken kaufen solltet. Sie haben euch schon immerhereingelegt. Der Verkauf der Karte ist bereits im Gange -diesel ultimative Karte wird für alles sorgen! Seid ihr bereit, einen Schock zu erleben? Die Mehrheit der Leute, die diesen Text lesen werden, die mit einer Bank zusammenarbeiten, hat bereits eine Nummer. So ist das; und diejenigen von euch, die noch ohne diese verführerische Plastikkarte leben, werden schon bald auf sehr subtile Weise zu ihrer eigenen Debet-Karte bekehrt werden. Die Propaganda hat bereits eingesetzt.

Aber da gibt es noch eine andere Intrige, die hinter den Kulissen lauert. Bevor die Debet- Karte endgültig eingeführt werden kann, muß der amerikanische Aktienmarkt zerstört werden. Dieser Aktienmarkt beeinflußt sämtliche anderen Märkte, die dann vom Wirtschaftsausschuß dieser "Neuen Weltordnung" ersetzt werden. Konsequenterweise muß der Aktienmarkt zum Zusammenbruch gebracht werden. Wenn das geschieht, werden alle Märkte von dem geschaffenen Vakuum aufgesaugt werden, hinein in die Fangarme der Debet-Karten-Autorität. Der amerikanische Börsenmarkt bröckelt bereits, denn das, was vor nicht allzu langer Zeit passierte (Die Krise an der Börse im Herbst 1987), war eine Lektion, die der amerikanischen Regierung galt. Welche Lektion war das? Die Leute aufzuwecken, damit sie anfangen, mit dem Finger zu zeigen; denn die Leute sind sehr nett, solange es ihnen nicht an den Geldbeutel geht. Doch dann können sie sehr feindselig werden. Fatalerweise existiert diese "Eine Weltordnung" bereits auf verschiedenen Ebenen in den verschiedensten Ländern dieser Erde.

Das veränderte Ego des Menschen, das veränderte Du, ist das Image, das ich als Antichrist bezeichne. Und wirklich, dieser ständige Drang nach ultimativer Kontrolle stammt nicht aus der Göttlichkeit des Menschen, aus der Rechtschaffenheit und Glorie, die dem großen Ego innewohnen. Dieser Drang entspringt dem Image, in das sich die Seelen der Grauen Männer Leben für Leben hineingelebt haben. Es ist die immer wieder stattfindende Wiederholung, bei der der göttliche Aspekt jedesmal unterdrückt wird; jener göttliche Teil, der die Entwicklung des menschlichen Geistes, die Manifestierung der göttlichen Bestimmung, zuläßt. Bösartigkeit - es gibt Menschen, die an Teufel, an den Satan und an derartiges glauben, aber diese Wesenheiten gibt es nicht. Bösartigkeit ist eine Wahl des Menschen, ein einfacher Prozeß von Gut und Böse in der Form eines veränderten Ego, eines veränderten Du. Bösartigkeit ist ein natürlicher emotionaler Zustand innerhalb des veränderten Ego. Wenn ich von Bösartigkeit spreche, dann meine ich keine gegen den Staat gerichteten Verbrechen. Ich rede von Verbrechen, die sich gegen das Selbst und seine Reflexion auf den Nachbarn richten. Das veränderte Ego wählt sich die Tyrannei und es wählt sich auch, Opfer zu sein. Die Bösartigkeit liegt - durch die Wahlfreiheit - im Image von Mann und Frau, denn wir haben die Wahl, zu lieben anstatt zu hassen. Wir können wählen, ob wir tolerant sein wollen oder nicht. Wir haben die Wahl, ob wir die Sanftmut des Geistes anstelle der Unbarmherzigkeit des Geistes hervorrufen. Wir haben die Wahl, Dinge zuzulassen, anstatt sie zu bekämpfen. Durch die Wahl, die wir treffen, wählen wir zugleich zwangsläufig, welche Form von manifestiertem Schicksal wir erleben werden. Bösartigkeit ist eine Wahl des einzelnen. Andere unter dem Vorwand und aufgrund der Interessen des eigenen Images zu unterdrücken, ist Tyrannei, ganz egal, ob diese Unterdrückung an eurem Nachbarn, eurem Geliebten, eurem Mann oder eurer Frau oder an euren Kindern verübt wird.
Wenn dieser Akt der Unterdrückung im Image des veränderten Ego stattfindet, dann handelt es sich um Bösartigkeit. Und wenn all dies im weltweiten Maßstab stattfindet, dann ist das aufgrund der Wahlfreiheit eben auch böse. Das veränderte Ego des Menschen unterscheidet sich stark von der ihm innewohnenden Seele und dem Geist. Sie stehen unmittelbar nebeneinander. Das Gewissen, das Gefühl von Rechtschaffenheit, in der Tat, das Gefühl von Liebe, Gewährenslassen, Empfindsamkeit, Mitgefühl, die Liebe zu allem, was die Feinheiten des Lebens ausmacht, all dies liegt in der Seele. Doch diese Gefühle der vollkommenen Erfüllung und wunderbaren Erhabenheit werden unterdrückt, damit das veränderte Ego, also der Antichrist, verherrlicht werden kann. Es gibt nicht einen Grauen Mann, dem GOTT nicht auch innewohnt. Er ist in seiner Seele nicht böse. Auch ihre Handlanger sind in ihrer Seele nicht böse. Sie haben lediglich gewählt, ihrem Image und ihrer Gier nach Macht, die den Gipfel des veränderten Ego darstellt, zu fröhnen. Ein endloser Prozeß, der sich jedoch in einem Moment umkehren läßt.
Es genügt ihnen nicht, daß sie das Gold dieser Welt besitzen. Es genügt ihnen nicht, daß sie alle fossilen Brennstoffe unter der Erde besitzen. Es reicht ihnen nicht, daß sie den Regenwald zerstört und der Entwicklung geopfert haben. Es reicht ihnen nicht, daß sie aus reiner Habsucht einen Bruder gegen den anderen aufhetzen. Das alles ist Macht. Aber der letzte Höhepunkt dieser Ekstase des Image gipfelt darin, die ganze Welt zu besitzen und der "Oberste Herrscher" zu sein. Diese Grauen Menschen werden durch Erbgut und durch ihre selbstgesteckten Anforderungen und Ziele zu dem getrieben, was sie erfüllen müssen. Ihr Ziel ist keineswegs ein anderes als das eure. Euch geht es um Souveränität, ihnen geht es um absolute Macht - dieselbe Energie. Sie müssen ihr Ziel erreichen. Es ist ihr Schicksal - ihre Bestimmung. Die letztendliche Bestimmung des veränderten Ego ist Macht. Und die Habsucht, die Habsucht ist das Mittel, um sie zu erreichen.
Ein armer Mensch kann sich im Nu Respekt verschaffen, wenn er durch Erbschaft reich geworden ist. Und ein reicher Mensch fürchtet alles zu verlieren, wenn er arm wird. Die Grauen Männer werden durch ihr verändertes Ego in ihr Trauma hineingedrängt. Sogar innerhalb ihrer Familien hassen sie einander. Warum? Weil einer von ihnen eben Nummer Eins ist - Ishna nenne ich das - und jeder will das sein. Jeder will Nummer eins sein, deshalb hassen sie einander und bekämpfen sich gegenseitig auf das Heftigste. Und oft sterben sogar Tausende von Menschen wegen eines ihrer Zwiste. Doch das ist ihnen egal.

Und die Bestie wurde mit einer Zahl gefüttert. Diese Wesenheiten nähern sich dem letzten Siegesmarsch ihres manifestierten Schicksals, denn bis zu dieser Stunde haben sie mit ihrem langfristigen Plan Erfolg gehabt. Und wenn ihnen jemand im Wege stand, schafften sie ihn einfach beiseite. Er mußte von der Bildfläche verschwinden. Die Grauen Männer bilden eine Front, und sie sind von ihren Zielen besessen. Es gibt nur eines, womit sich das manifestierte Schicksal noch wenden läßt, und das ist Wissen. Wissen: daß ihr aufwacht! Es gibt eine Prophezeiung in eurem Buch der Bücher. Dieses Buch - die Offenbarung, übrigens ein zutreffender Begriff - ist das einzige, das nicht verfälscht wurde. Der Verfasser prophezeite schreckliche Dinge für die letzten Tage. Nun ja, wenn ihr Johannes aus der damaligen Zeit wäret und ein Engel euch die Vision eines Computers zeigt, eines sehr großen Computers, der euch anblinkt, der summt, an dem sich Teile drehen und bewegen, der die seltsamsten Dinge tut, und ihr hättet noch nie zuvor einen Computer gesehen, würdet ihr dann nicht auch glauben, daß es sich um eine Bestie handelt? Natürlich würdet ihr das. Johannes sah in einer Vision des tatsächlichen manifestierten Schicksals die entscheidensten Augenblicke genau jener Zeit, in der ihr lebt. Und die Bestie wurde mit einer Zahl gefüttert, und diese Zahl war 666. Habt ihr davon schon einmal gehört? Ja, doch ihr habt es sorgfältig vermieden, euch damit irgendwie zu beschäftigen. Aber 666 entspricht der 6, und die steht für die Zahl des Menschen. Und 666 bedeutet auch ein Anhänger aus Gold. Und die Prägung der Marke der Bestie ist durch diesen Goldanhänger so dargestellt, daß die Bestie die 6, die die Zahl des Menschen ist, und die 666 prägt.

Diejenigen, die diese Debet-Karte nehmen, werden in Besitz genommen, sie werden abhängig. Sie haben ihre persönliche und allgemeine Freiheit aufgegeben. Sie haben sich durch das Biest und somit auch durch das atheistische Schicksal seiner Kontrolleure stärken lassen. Wenn der Freiraum so eng wird, daß er zusammenbricht, gebt ihr jede Möglichkeit der Wahl und der Freiheit auf. Das Gesetz dieses Zusammenbruchs heißt Veränderung, und diejenigen, die die Karte nehmen, werden verändert sein. Die Prophezeiung von Johannes ist richtig und wahr. Und sie ist dabei, schicksalhaft in Erfüllung zu gehen. Warum wird davor gewarnt, die Karte zu nehmen? An diesem Punkt kommen wir zur Wahlfreiheit zurück. Erinnert euch an die Wahlfreiheit: Ihr könnt die Entscheidung treffen, ihr seid frei zu entscheiden. Ihr könnt kommen und gehen, wie immer ihr wollt. Ihr habt die freie Wahl, diese Aussagen zu glauben oder auch nicht. Ihr könnt in eurer Wirklichkeit alles wählen, was ihr wollt, was die meisten von euch auch seit Beginn dieser Existenzform getan haben. Ihr habt sogar gewählt, mit welcher genetischen Ausstattung ihr wiederkommen wolltet - ja, das tatet ihr;
ihr habt euch diese Raum-Zeit ausgewählt, weil sie Abenteuer versprach, und ihr werdet nicht enttäuscht sein.

Das Ende der Zeit. Was geschieht mit dem unumstößlichen Gesetz Gottes, wenn der Freiraum der Entscheidungsfreiheit und des Lebens nicht länger existiert? Und was geschieht mit dem gepriesenen menschlichen Wesen, wenn das ihm innewohnende göttliche Recht der Wahlfreiheit zusammengebrochen ist? Das, was sich da am Horizont abzeichnet, wird euch das Recht, eine absolut freie Wahl treffen zu können, absprechen. Und was ihr dann bewirkt habt, ist ein Ende der Zeit, ein Ende des Zeitenflusses. Ein Ende des Prozesses, in dem sich die Zeit vorwärts bewegt. Ein Ende der Schöpfung innerhalb eurer Realität in bezug auf all das, was die unsterbliche Seele braucht, um sich zu diesem makellosen menschlichen Wesen zu entwickeln. Ein Ende der Möglichkeit, im Lichte des Christus zu leben. Doch auch das ist immer noch eine Frage der Wahlfreiheit. Es ist Mut nötig, um etwas zu verändern. Es ist Mut nötig, in das Unbekannte vorwärtszuschreiten, um Abenteuer zu finden. Aber nur im Unbekannten kann man die Evolution, das heißt die Veränderung, umfassen. Ohne Veränderung könnt ihr euch in eurem Abenteuer nicht entwickeln; und Veränderung ist eine Frage der Entscheidung, in der Tat eine Frage der Auswahl. Veränderung ist ganz natürlich, ja sogar eigentlich die Natur selbst, das Alles-in-Allem. Aber wenn die Möglichkeit zu wählen nicht länger existiert, wenn ihr euch aufgrund dieser Pseudokontrollen nicht weiterentwickeln könnt, dann findet das Leben, so wie ihr es kennt - das die Herrlichkeit GOTTES, so wie ihr es ausgedrückt habt, war - ein Ende. Und das Ende würde kommen. Denn welchen Sinn hätte es für GOTT, sich im menschlichen Fleisch zu manifestieren, wenn das Rad weder angetrieben wird, noch sich dreht? Und welchen Nutzen brächte dann noch ein Amboß oder ein Pflug? Welchen Sinn hätten ein Stück Land und die Ernte, wenn die Freiheit fehlt, um sich daran zu erfreuen? Und wozu wäre das Lachen der Kinder gut, wenn sie schon bald ins Joch gespannt würden? Es gibt dann keinen Zweck oder Grund für das Leben. Worin sollte der Zweck liegen, wenn die Freiheit der Wahl zusammengebrochen ist?

Das wird der Augenblick sein, in dem ihr eine durchdringende Stimme hören werdet, die vom fernsten Stern herüberhallt, eine Stimme, die von allem Lebenden und Lebendigen ausgeht. Und diese Stimme wird sagen: "Es ist vollbracht!" Das wird der Beginn des Superbewußtseins sein. Ihr lebt in den großartigsten Zeiten des menschlichen Dramas. Die Wahlfreiheit ist in diesen euren Tagen etwas sehr Kostbares. Oh ja, ich weiß, ihr werdet dieses Buch beiseite legen und wieder so leben, als wäre alles völlig sicher. In den Regalen gibt es genügend Nahrungsmittel. Ihr sitzt warm und gemütlich in eurem Heim. Ihr müßt euch die Finger nicht schmutzig machen. Euer Liebhaber ruft euch an, oder ihr ruft ihn an, oder wie immer das alles so abläuft. Die Dinge sehen viel realer aus, weniger bedrohlich. Ihr schaut hinaus und alles ist friedlich und ruhig, die Vögel zwitschern, und die Tiere bewegen sich wie immer. Wie könnte eine derartige Wahrheit in diese natürliche Ordnung passen? Nun, weil ihr nur das seht, was ihr sehen wollt. Ihr hört nur, was ihr hören wollt. Weil nur das sein kann, was auch sein darf. Aber ihr lebt in den großartigsten aller Zeiten des menschlichen Dramas, dem absoluten Ende dieses Abenteuers, wo die Wahlfreiheit und das unveräußerliche Recht darauf, welches ihr durch den Schöpfer erhalten habt, der euch auch das Licht eures Seins verliehen hat, ein Ende finden wird. Ihr wißt, daß der Krieg zwischen der Finsternis und dem Licht schon vor langem prophezeit wurde. Er findet auf verschiedenen Ebenen statt. Ihr solltet daran denken, daß ein Kampf zwischen Finsternis und Licht einen höchst merkwürdigen Anblick bieten würde, denn ihr würdet davon ausgehen, daß das Licht die Finsternis durchdringt oder umgekehrt. Aber ich spreche von einer unsichtbaren Freiheit, die an einen Punkt ankommt, an dem sie sich entscheiden muß, ob sie so sein möchte, wie die normale Welt anscheinend ist. Und genauso, wie ihr die Wahl habt, dies hier zu lesen oder nicht, so werdet ihr auch in den kommenden Zeiten Entscheidungen treffen, die für den Rest eures Lebens ausschlaggebend sein werden.

Was ist eigentlich überhaupt noch von Wert, wenn ihr die Herrlichkeit GOTTES in euch nicht mehr in absolut strahlendem Licht leben könnt? Was bedeutet Freiheit denn eigentlich überhaupt? Was bedeutet denn Liberalität? Sie bedeuten das Recht frei zu entscheiden. Sie sind das Recht zu leben, wie es bisher so wunderbar vorgeführt wurde. Wenn ihr all diese Möglichkeiten nicht mehr habt, dann habt ihr alles verloren. Die veränderten Egos der Grauen Männer haben vielleicht die weisesten Menschen hervorgebracht, die ihr euch nur vorstellen könnt, denn sie kennen die Natur des Menschen. Sie wissen, wie ihr von euren Bedürfnissen versklavt seid. Und sie wissen, was ihr hören wollt und was ihr nicht hören wollt. Sie wissen, wie sie euch streicheln und wie sie euch bedrohen können. Sie verstehen das veränderte Ego, denn schließlich ist es genau das, woraus sie handeln. Sie wissen, wie sie euren Patriotismus, eure bürgerlichen Freiheiten und eure Fülle für sich einsetzen können.

In die Falle locken Eure Wirtschaft befindet sich gerade in einem radikalen Veränderungsprozeß. Wie es derzeit aussieht, wird der amerikanische Markt, der für dieses Land so wichtig ist, in nicht allzu ferner Zukunft vor der absoluten Zerstörung stehen. Aber er wird sich wieder entspannen und sich drei weitere Jahre um Erholung bemühen, ohne dabei jedoch wirkliche Fortschritte zu machen. Das wird die Leute dazu bringen, lautstark nach Reformen zu verlangen. Und die werden kommen. Die Veränderungen, die sich daraus ergeben, werden dramatisch sein. Ich möchte, daß ihr folgendes wißt: Vieles habt ihr geerbt. Ihr seid auf diesen Planeten gekommen, ihr seid in dieses Land, in diesen Körper hineingeboren worden, wodurch ihr vielfach die Unwissenheit eurer Eltern und die gültigen Faustregeln übernommen habt. Die meisten Menschen glauben, daß die Notenbanken den jeweiligen Regierungen gehören. Das tun sie nicht. Jedes größere Land hat seine Notenbank. Und die sind es, meine geliebten Wesenheiten, die euch das Geld aus der Tasche ziehen. Es ist kein Land, das dies tut, sondern eine Familie. Die Falle Wirtschaftlich gesehen stehen euch harte Zeiten bevor, denn wenn ihr das erreichen wollt, was der nächste Schritt ist, müßt ihr durch die kommenden Schmerzen und Sorgen hindurchgehen. Die meisten werden hindurchgehen, weil sie das Gefühl haben, daß es ihre Pflicht ist, an der Lösung mitzuwirken. Es hat schon immer eine Falle gegeben.

Es ist mir egal, ob jemand seine eigenen Interessen anführt oder behauptet, daß es ohne Kriege und Seuchen und Habsucht keine Entwicklung der Technologie gegeben hätte - doch, die hätte es gegeben. Und ihr hättet dann keine Bauern, die ihre Höfe aufgeben mußten, die sie und viele andere seit Generationen ernährt haben. Aber heutzutage gibt es sie, und brachliegendes Land entsteht. Und ohne diese Habsucht hättet ihr über eurer Erde keine Atmosphäre, die in jedem Augenblick giftiger wird und in der sich an vielen Stellen Löcher bilden, über die ihr noch lesen werdet. Löcher in eurer Atmosphäre!

Der natürliche Preis der Habsucht. Was bedeutet das für euch jetzt, in dem Augenblick, da ihr dies lest? Es hat viel zu bedeuten. Denn ohne diese verbrecherische Habsucht gäbe es diese massive Zerstörung nicht. Ohne diese Habsucht würde eure Tierwelt nicht sterben und ebensowenig eure großen Wälder. Und ohne diese Habsucht wäre der Genius nicht unterdrückt worden und ihr hättet sinnvollere Erfindungen für eine längere Lebensdauer von Dingen machen können, die keine fossile Brennstoffe verbrauchen. Wegen eurer Habsucht könnt ihr es euch nicht leisten, neue und wirkungsvollere Energieerzeugungsmethoden zu entwickeln. Große Ideen werden aufgrund der Habsucht auf Eis gelegt. Ihr entleert Giftstoffe ins Meer - ins Meer, und zwar überall. Und das tut ihr schon so lange, daß eure Fische massenweise sterben. Sie werfen sich auf eure Strände und schreien: "Wohin sollen wir noch gehen, denn wir müssen euren Kot fressen und eure Gifte einatmen! Wohin sonst sollen wir gehen, um euch zu zeigen, was ihr da tut, wenn nicht hier ans Land?" Ohne diese Habsucht würden eure Urwälder nicht sterben. Ohne diese Habsucht wäre euer Wetter normal. Die Natur würde sich kontinuierlich bewegen, ohne unberechenbare Ausbrüche. Und ihr könntet in eurer Entwicklung fortschreiten. Jeder muß sich seinen Lebensunterhalt verdienen, sagt ihr? Ja, das ist wahr. Aber nicht jeder ist dabei an den Naturgesetzen interessiert, die ihm erst den Lebensunterhalt ermöglichen. Und da eure Zukunft jetzt gerade zum manifestierten Schicksal wird, so entsteht dieses Schicksal dadurch, daß ihr eine Haltung annehmt und den Raum zulaßt, es zu akzeptieren. An diesen Punkt ist eure Welt angelangt. Das ist bisher geschehen und geschieht immer noch. Es ist weder falsch noch richtig. Es ist einfach manifestiertes Schicksal. Jedesmal, wenn ihr eure Motoren startet und das Gaspedal durchtretet, vergrößert ihr die Löcher in der Stratosphäre. Ihr seid empört darüber, aber was könnt ihr tun? Ihr müßt ja schließlich hin und her fahren? Aber ihr seid empört! Was werdet ihr jetzt tun? Ihr seid wirklich in der Klemme - ja, das seid ihr. Denn so sieht die von euch akzeptierte und erwartete Tugendhaftigkeit von kosmopolitischen Männern und Frauen nun einmal aus. Und jedesmal, wenn ihr einen Hamburger kauft, dann unterstützt ihr die Notwendigkeit der Zerstörung der Wälder auf eurer Erde, damit das Vieh weiden kann, um euer Verlangen nach Hamburgern zu stillen. Und jedesmal, wenn ihr dessen Behälter wegwerft, gehen sämtliche Gase dieses Behälters in die Stratosphäre. Aber sie sind Wegwerfbehälter, also was soll das Gerede?

Es stehen Veränderungen an, die mit den kommenden Tagen zu tun haben, die für euch und für die Natur sehr ausschlaggebend und bedeutungsvoll sind. Ich will euch etwas sagen. Es wäre für euch von größerem Nutzen, wenn ihr anfangen würdet, euch zurück zur Natur zu bewegen. Denn die größte Chance zu eurer Rettung liegt in der Vorwärtsbewegung der Natur, die sich bemüht, die vielen Wunden an ihrem Körper zu heilen, und in dem Bemühen, die Computer und die Weltbank-Systeme zu vernichten. Denn einem Reißverschluß* ist es egal, was auf ihm sitzt. Wo wäret ihr ohne die Natur? Ohne Mutter Erde? Wo würdet ihr euch befinden? Wo würdet ihr eure Häuser bauen? Wo würdet ihr eure Notdurft verrichten? Wo wäret ihr ohne diesen Organismus, der eure Erde ist? Wegen des Verlangens nach Macht, das intensiv durch die Habsucht ausgelebt wurde, hat die Menschheit, Männer wie Frauen, von dem Fortschritt der Technologie stark profitiert. Das ist eine Wahrheit. Und dennoch, aufgrund genau dieser Habsucht und der von ihr erzeugten Bedürfnisse und aufgrund des Fortschreitens der Dinge, die auf euch zukommen werden, ähnelt die Erde eurem Körper. Stellt euch euren Körper von Lepra befallen vor - mit offenen, blutenden Wunden. Stellt euch vor, ihr hättet tiefe Schnittverletzungen an eurem Körper. Würdet ihr nicht versuchen, sie zu salben und zu heilen? Und die Wunden? Würdet ihr nicht versuchen, sie zu reinigen? Und was wäre mit der Luft, die ihr einatmet? Wenn sie dauernd so schädlich wäre, daß sie euch Übelkeit im Magen verursachen würde? Und das Wasser, das ihr trinkt? Was wäre, wenn das Wasser mit Gift und Bakterien angereichert wäre und euch die inneren Organe auffressen würde? Und was wäre, wenn die Wolken, die jeden Tag über euren Körper hinwegziehen, Säure auf euch herabregnen würden? Würdet ihr etwas dagegen unternehmen? Nun, die Erde ist nicht anders als euer Körper, und ihr könnt ohne sie nicht leben. Und ich habe euch nur ein paar Beispiele der Verletzungen genannt, die dieser lebende Organismus bisher ertragen mußte, und weshalb er angesichts dieser Bedrohung durch Macht und Habsucht, (Damit sind die Spalten zwischen den sich bewegenden Erdplatten gemeint). etwas unternehmen muß, um sich selbst zu heilen, damit er nicht so endet, wie seine Schwester, der rote Planet, der einst eine blühende Zivilisation hatte, genannt Menschheit

Die Hoffnung auf Erleuchtung
Nun hört mir zu. Ich möchte weder, daß ihr entmutigt seid, noch daß ihr Fanatiker werdet. Ich möchte nicht, daß ihr denkt, daß es dort, wo es Wissen gibt, keine Hoffnung gibt, denn es gibt sie. Ich will nicht, daß ihr wünscht oder denkt, dieses ganze Durcheinander sei hoffnungslos. Das ist es nicht. Es stinkt zwar, aber es ist nicht hoffnungslos. Denn ihr müßt folgendes verstehen: Erleuchtung bedeutet, aus der Unwissenheit und aus der Finsternis herauszukommen. Wer in der Finsternis der Unwissenheit verharrt, ist anfällig für Aberglauben und Gefühle von Hilflosigkeit. Er wird sehr ängstlich werden. Erleuchtung bedeutet, Licht auf die Unwissenheit zu werfen, den Aberglauben zu vertreiben, ja, in der Tat, die Angst zu vertreiben. Wissen ist nichts, wovor man sich fürchten sollte, sondern eher etwas, was man an sich heranziehen sollte, so daß die Wahrnehmungsfähigkeit der eigenen Realität und des eigenen Lebens erweitert wird, was sich unweigerlich auf die gesamte Menschheit auswirkt.

Die Nahrung des veränderten Ego
Das gesellschaftliche Bewußtsein - nämlich genau die Verhaltensweise, der Atem und das Verständnis, die das veränderte Ego nähren - gleicht eurem Atem. Das gesellschaftliche Bewußtsein ist ein Denkprozeß von wiederverwerteten Gedanken. Mit anderen Worten, es ist so, als ob sich die Geschichte ständig wiederholt. Und zwar nicht nur im großen Rahmen, wenn wir über ein ganzes Land oder die gesamte Menschheit sprechen, sondern auch im Leben des einzelnen, in der Realität des einzelnen. Die Gesamtheit des gesellschaftlichen Bewußtseins hält das veränderte Ego, den Antichrist und das Image aufrecht und in Funktion. Es ist genau die Kost, die es nährt. Wahrheit ist überall. Gesellschaftliches Bewußtsein ist Wahrheit. Aber um die Möglichkeit zu schaffen, das veränderte Ego zu absorbieren und das gesellschaftliche Bewußtsein in großem Rahmen abzubauen, müßt ihr anfangen, eure eigene Realität zu erweitern. Ihr befindet euch in einem Entwicklungsprozeß, ihr entwickelt euch. Ihr entwickelt euch in Richtung eurer manifestierten Bestimmung; je bewußter ihr werdet, um so großartiger wird eure Realität, desto mehr Kontrolle, desto mehr Angebote und Auswahlmöglichkeiten habt ihr. Wenn das Licht geboren wird Im gesellschaftlichen Bewußtsein seid ihr sehr begrenzt. Ihr müßt das tun, was jeder andere auch tut. Und das gesellschaftliche Bewußtsein bleibt intakt, weil sich jeder danach richtet. Doch wenn das Licht in die Welt hineingeboren wird, wenn die Realität sich vergrößert, erweitert sich die Wahmehmungsfähigkeit. Wenn Erleuchtung stattfindet, selbst nur bei einem einzelnen Individuum, dann wird dieses Individuum, das bisher an dem stetig ablaufenden Prozeß des gesellschaftlichen Bewußtseins teilgenommen hatte, sich plötzlich einer größeren Wahrheit, eines größeren Verständnisses bewußt. Das Bewußtsein dieses Individuums hebt das gesellschaftliche Bewußtsein an. Denn das, was der einzelne wahrzunehmen beginnt, dringt nach außen und beginnt, auch andere zu beeinflussen. Das Endergebnis der menschlichen Bestimmung wird kein Abstieg in eine Wiederholung der Geschichte sein. Vielmehr ist es die Bestimmung des menschlichen Wesens, sich zu einer vollkommenen spirituellen Wesenheit zu entwickeln, ein makelloses Menschenwesen zu werden. Das ist eure Bestimmung - die Rechtschaffenheit und die Tugenden des in euch schlummernden Christus zu manifestieren. Darin gipfelt diese Entwicklung. Ihr lebt in GOTT, denn ihr habt das Recht der freien Entscheidung. Erleuchtung bedeutet, euer eigenes Bewußtsein durch Wissen zu erheben und zu erweitern. Das hat nichts mit spirituellen Ritualen zu tun. Erleuchtung ist Verstehen. In diesem Text habe ich zur Bestürzung einiger die gewählt, einen Lehrstoff von historischem Wert vorzutragen. Ich habe euch ein klares Verständnis des "Warum" gegeben, verbunden mit dem Verstehen der Wahlfreiheit sowie mit dem Verstehen des Image des veränderten Ego. Ich habe mich entschlossen, euch dieses Verstehen nahezubringen, damit ihr nicht länger sagen könnt, niemand hätte euch je eine Antwort auf das "Warum" gegeben, und um euch zu ermutigen, aus eurer Unwissenheit herauszukommen. Ich habe mich entschlossen, euch über eure Geschichte aufzuklären, damit ihr euch ein besseres Bild davon machen könnt, worum es im gemeinsamen, manifestierten Schicksal geht, und um euch das "Warum" zu erklären. Damit ihr wißt, damit ihr versteht und damit ihr nicht länger ein Spielzeug für den Aberglauben seid. Damit ihr auch nicht länger ein Spielzeug für die Erklärungen von irgend jemand seid, der euch klarmachen will, wie die Dinge sind, wenn sie überhaupt nicht so sind. Ich wollte euch ganz sicher nicht deprimieren. Ich wollte euer Verständnis erweitern, damit ihr aus dem Fenster schauen und die Lage des Landes erkennen und damit ihr eine Wahl treffen könnt, die euren Weg durch alles das hindurch erleuchten wird. Erleuchtung ist für den Meister, für dieses außergewöhnliche menschliche Wesen ebenso notwendig wie der Atem. Sie ist ebenso notwendig wie schlafen, wachen und handeln. Denn ohne Wissen bleibt ihr einfach gesichtslose Menschen, denen es an Individualität mangelt, die lediglich das als Echo wiedergeben, was die anderen um sie herum schon als Echo wiedergegeben haben, damit es weitergegeben werden kann. All das, was hier geschrieben steht, soll euch das, was euch bevorsteht, näherbringen. Und in dem Unbekannten, das außerhalb eures Fensters liegt, werdet ihr auch von Hoffnung erfahren, von Wahlmöglichkeiten und Wahrscheinlichkeiten, die es im Unbekannten gibt, und von Türen, die nur denienigen nicht verschlossen bleiben, die ihre Wahrnehmungsfähigkeit durch Erleuchtung erweitern, um die Antworten zu erhalten. Das Unbekannte kommt nie zu einer engstirnigen Wesenheit. Und es kommt nur selten zu einem angsterfüllten Menschen, wohl aber zu jemandem, der vorwärts schreiten will und dessen Wunsch es ist zu verstehen.
Daher möchte ich all jenen, die sich aufgrund dieser Lektüre inzwischen machtlos und hoffnungslos fühlen, gerne sagen, daß es so etwas wie Hoffnungslosigkeit nicht gibt. Es gibt noch eine andere Seite dieser Geschichte, die bisher noch nicht erzählt wurde, die noch verstanden werden muß. In den folgenden Seiten werden wir zu diesem Thema kommen. Haltet also eure Hüte und Gehirne und eure fühlenden Seelen fest und lernt. Lernt - und habt niemals Angst davor zu lernen. Denn das wird euch aus dem stinkenden Durcheinander befreien.

Abgemacht?

So sei es.


(entnommen von Ramtha : Der letzte Walzer der Tyrannen)

Eigene Homepage, kostenlos erstellt mit Web-Gear

Verantwortlich f├╝r den Inhalt dieser Seite ist ausschlie├člich der Autor dieser Homepage. Missbrauch melden

Zum Seitenanfang